Belastungserprobung

kurzbelastung

Dauer: 1 - 6 Wochen

Situation des Patienten:

- Es ist unklar, ob der Patient für seinen bisherigen bzw. einen zukünftigen Beruf ausreichend
  (qualitativ und quantitativ) belastbar ist.

- Der Patient muss sich u. U. beruflich neu orientieren, innerbetriebliche Umsetzungsoptionen sind
  evtl. zu klären.

Ziele der Maßnahme:

- Umfassende Klärung der Belastbarkeit bei berufstypischen Anforderungen

- Ermittlung der kognitiven, körperlichen, sozialen und psychischen Leistungsfähigkeit

- Abklärung der Dauer der Belastbarkeit

Weitere Ziele der Maßnahme:

- Nachhaltige selbstverantwortliche Gesundheitsförderung, insbesondere Förderung der
  Ausdrucksfähigkeit sowie Bewältigungsfähigkeit des Stresserlebens

- Erlernen und Einhalten von berufsrelevanten Rahmenbedingungen

- Erlernen von gesundheitsförderlichem Kommunikations- und Verhaltensmustern

- Erarbeiten und Umsetzen von Möglichkeiten einer innerbetrieblichen Umsetzung gemeinsam mit
  dem Arbeitgeber

Inhalte der Maßnahme:

- Orientierungsphase

- Psychologische Unterstützung (e. g. psychoedukative Begleitung, Krisenintervention, 
  Eignungsfeststellung)

- Arbeitsmedizinische Begutachtung

- Beratende Informationen zur Steigerung der beruflichen Belastbarkeit

- Berufsinteressenabklärung

- Grund- und Facherprobungen mit steigendem Anforderungsgrad

- Stufenweise Steigerung des Belastungsrahmens, regelmäßige Erhebung der Leistungsfähigkeit,
  belastungsrelevante Feedback-Gespräche

- Begleitete Hospitation intern oder extern (in Partnerunternehmen oder am bisherigen Arbeitsplatz)

- Gesundheitsfördernde Maßnahmen (Regelmäßiges Blutdruck- und Befindensprotokoll sowie
  Beratung zu krankheitsbewältigenden Strategien am Arbeitsplatz, u. U. Teilnahme an der
  medizinischen Trainingstherapie)

- Bildung eines interdiszipläneren Fachteams